roelmacias100153a1

Roel Macias Macias von Kafr Tanah, Mansoura, Dakahlia Governorate, Ägypten von Kafr Tanah, Mansoura, Dakahlia Governorate, Ägypten

Leser Roel Macias Macias von Kafr Tanah, Mansoura, Dakahlia Governorate, Ägypten

Roel Macias Macias von Kafr Tanah, Mansoura, Dakahlia Governorate, Ägypten

roelmacias100153a1

Claire, die Bibliothekarin, hat mir dieses Buch empfohlen. Ich habe es wirklich genossen, weil ich Fantasie und das Leben im Wasser liebe. Verlorene Stimmen waren eine packende Geschichte über misshandelte Mädchen, die zu Meerjungfrauen werden. Ich persönlich liebte Caterina (die Anführerin des Meerjungfrauenstamms) als eine Figur, die sehr lebhaft und intelligent war. Aber was ich an Caterina am meisten mochte, war, dass sie ein Rückgrat hatte. Es schien, als hätte sie vor nichts Angst und sie würde sich von niemandem sagen lassen, was sie tun oder wer sie sein sollte. Aber am allermeisten hatte sie eine schöne Stimme, die in den Wind ging und den Lesern Frieden und Trost einbrachte.

roelmacias100153a1

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ... voller Einsicht, poetisch, intensiv, ehrlich. Befreiend und beruhigend. Lies es, wenn du traurig bist und du wirst dich gleich danach besser fühlen. Ich las allerdings eine Farsi-Version ... Jalal Ale Ahmad und Parviz Dariush ... raffinierte Übersetzung.

roelmacias100153a1

Das Tao, das bekannt sein kann, ist nicht das konstante Tao

roelmacias100153a1

Perfect, das dritte Buch in der Reihe Pretty Little Liars, ist genauso spannend wie die beiden anderen, vielleicht sogar noch spannender. Der wichtige Teil ist, dass A wieder zuschlägt, und diesmal ist es viel unerwarteter als zuvor. Spoiler Alarm, Leute. Diesmal sind alle betroffen. Nicht ein Mädchen ist allein gelassen. Und jetzt habe ich eine Liste von Dingen erstellt, die mir beim Lesen von Perfect aufgefallen sind: 1. Es gibt KEINEN, dem Sie vertrauen können. Sogar Bäume und Mauern haben Ohren, wie es scheint. 2. „A“ kann mehr, als ich ihm jemals zugetraut habe. 3. Meiner Meinung nach ist Melissa böse. Und um die Wahrheit zu sagen, sie macht mir ein bisschen Angst. 4. Ich vermute nicht mehr, dass Mona "A" ist. Ich glaube nicht, dass sie den Mut hätte, Hanna zu überfahren. 5. Alison Dilaurentis war eine große Manipulatorin. Die Leute taten alles, was sie ihnen gesagt hatte. Sie hat die Gefühle aller verletzt, sie war egoistisch, arrogant und kein Wunder, dass jemand beschlossen hat, sie zu töten! 6. „A“ ist nicht mehr unschuldig und perfekt. Sogar er / sie rutscht aus (und greift die arme Hanna an)! In Rosewood ist eine Menge los, und Mädchen erleben, wie es ist, wenn „A“ wütend ist. Emilys Leben ist ruiniert. Hanna wird von allen verlassen - von ihrer Mutter, ihrem Vater und jetzt sogar von ihrer BFF-Mona. Wähle deine Freunde genauer aus, Hanna! Aria wird aus dem Haus geworfen und obdachlos. Und Spencer? Spencer fängt offiziell an, es zu verlieren. Sie kann sich nicht sicher sein, wenn sie herausfindet, dass sie ein Amnesie-Fenster in ihrer Erinnerung hat. Und in der Nacht, in der Ali verschwunden ist, hat sie ein Fenster. Was ist, wenn sie sie tötet? Und wenn das nicht genug wäre, nominiert ihre Lehrerin ihren Aufsatz für eine Goldene Orchidee, den prestigeträchtigsten Aufsatzwettbewerb des Landes. Ja, du erinnerst dich richtig, er will den Aufsatz nominieren, den Spencer von Adam Smiths Konzept der unsichtbaren Hand kopiert hat. Für Spencer ist das ein Kinderspiel! Mit ein wenig Hilfe von einer "betroffenen Person" wird Melissa das herausfinden und dann Spencer töten ... Sieht für mich so aus, als ob "A" beschlossen hätte, ihr perfektes kleines Leben zu ruinieren! Erstens zirkuliert "A" Fotos von Maya und Emily, die sich in der Fotokabine küssen. Ergebnis? Ihre Mutter schreit sie an und sagt ihr, dass sie nicht mehr ihre Tochter ist und schickt sie von Rosewood nach Iowa. Oh, oh! Spencer bekommt immer mehr Texte, in denen "A" ihm sagt, dass sie die Mörderin ist. Mit ihrer Amnesie ist sie noch verwirrter, aber sie weigert sich zu glauben, dass sie in der Lage sein würde, so etwas zu tun. Hanna ist ganz alleine und "A" gab ihr einen freundlichen Rat, dass Mona nicht ihre wahre Freundin ist. Die einzige Person, die sich vielleicht noch um Hanna kümmert, ist Lucas, ein Junge, der Alis Grausamkeit schmeckte (sie erzählte allen, dass Lucas ein Zwitter ist). Haha, sehr lustig, Alison! Hanna macht eine sehr wichtige Sache in diesem Buch - sie findet heraus, wer „A“ ist, aber bevor sie es jemandem sagen kann, fährt ein Auto über sie hinweg. Als ich das las, konnte ich es wirklich nicht glauben! Es schien einfach so unwirklich. Arme, arme Hanna. Sean, Arias Freund, bekommt einen "anonymen" Text mit einem angehängten Foto von Aria und Ezra, die sich küssen. Nun, ich denke diese Beziehung ist vorbei! Ella, Arias Mutter kann Aria nicht einmal ansehen, es sieht also so aus, als würde sie etwas Zeit mit Byron und Meredith verbringen. Wer weiß? Vielleicht wird sie Meredith doch mögen! Aria ist nicht die einzige, die das Haus wechselt. Emily ist auf dem Weg nach Des Moines, Iowa, um mit ihrer superverrückten Tante Helene zu leben. Spencer geht nach Stone Harbor, zu einem Strandhaus, in dem sie und Melissa wohnen sollen "Bindung". Ich denke, das wird aufgrund ihrer Wettbewerbsfähigkeit ein kleines Problem sein! Und was Hanna betrifft, so ist ihr Schicksal immer noch ungewiss. Ein weiteres spannendes Buch von Sara Shepard voller Spannung und Skandale. Und mit „A“, das wahrscheinlich noch einen oder zwei Tricks im Ärmel hat, könnte es bei Rosewood wackelig werden! Wie "A" sagte: Schnall dich an, Mädels. Nichts ist so wie es scheint. Liebte dieses Buch, kann es kaum erwarten, ein weiteres zu lesen! Danke fürs Lesen :)

roelmacias100153a1

Cosa sei, tu? Lo sai? Tu sei quello che è sempre lì a cercare di minimizzare le cose. Sempre lì che si sforza di essere moderato. Mai dire la verità, se credi che possa ferire i sentimenti di qualcuno. Sempre pronto ai compromessi. Seymour Levov , "lo Svedese", rappresenta il viso bello dell'America; l'assunto secondo il quale l'uomo abbia diritto alla felicità nella vita, come riporta la Costituzione americana, e che lo Stato si debba prodigare verso questo alto principio. Seymour è alto, biondo, atletico e dallo spirito buono e mansueto, non concepisce le brutture e guarda alle difficoltà, sebbene sia ebreo, con animo calvinista: servono per temprarsi ed essere più forti. Levov è l'America, quella Nazione così grande da aver fagocitato anche il nome di un continente come ha fatto notare polemicamente Galeano. Eppure, eppure Levov come gli USA non sono un'idea, non sono avulsi dalla realtà, bensì la influenzano, agiscono e il mondo edulcorato alla Pleasantville inizia a partorire colori, emozioni, dolore e sofferenza. La figlia di Levov, Merry, è una terrorista, mette delle bombe e uccide per un'idea. Si comporta come la sua patria in Vietnam, e perché no? Ecco la rottura, questa è la vita, quella reale che irrompe con l'idea di morte e di disperazione. Il libro è contemporaneo a Underworld e sono comuni molti temi: il baseball come identità culturale, la guerra, la disgregazione dei nuclei famigliari, i rapporti clandestini dietro alle belle famiglie borghesi. In entrambi i libri si avverte la tensione verso l'esterno, un mondo altro che spaventa. È il fallimento di un sistema perché falso, un sistema che inizia a comprendere di non poter costruire la sua felicità sull'infelicità degli altri. Levov come la sua nazione dietro ad un animo conciliante nasconde solo buoni alibi: non vede lo squallore per non accettarlo in sè, vive in una lunga e triste notte hegeliana in cui tutte le vacche al buio sono nere.