lewishall

Lewis Hall Hall von Świerczek, Polen von Świerczek, Polen

Leser Lewis Hall Hall von Świerczek, Polen

Lewis Hall Hall von Świerczek, Polen

lewishall

Süß und charmant, dieses Buch ist eine angenehme und unterhaltsame Lektüre. Sehr gute Jugendliteratur.

lewishall

Ich habe dieses Buch geliebt. Es klingt beängstigend, ist aber eigentlich eher ein Familienbuch.

lewishall

Was ich aus diesem Buch gelernt habe, ist: Verändere dich nicht, sei du selbst.

lewishall

Einige mögen denken, dass das Ende schlecht war oder erwartet wurde, aber für mich war es absolut perfekt. Die Art und Weise, wie sich das Buch im Großen und Ganzen entfaltet hat, war perfekt, aber das wird erst am Ende herausgefunden, weil Sie sich einfach auf seine Reise in sich selbst mitnehmen lassen. Gottlos ist eines der Bücher, die ich am meisten geweint habe. Manchmal, wenn ich sauer bin, weine ich immer noch, wenn ich an Tao und Jonahs Bedürfnis nach dem kleinen Jungen denke. Weil mich das am meisten beeindruckt hat. (View Spoiler) Während ich es las, lebte ich auch ganz im Buch und musste mich nicht damit auseinandersetzen, weil ich beim Lesen so deprimiert war. Ich fühlte mich fast so elend wie Jonah!

lewishall

Dies ist definitiv eines dieser Bücher. Die Art, die Sie nicht erwarten können, sich zu setzen und zu lesen. Der Typ, in den du so verwickelt bist, dass du laut lachst und dann deine Augen ausschreist. Die Art von Buch, in die Sie sich so vertieft fühlen, dass Sie tatsächlich ihren Schmerz spüren und sie dann schlagen und sie für ihre Fehler anschreien möchten. Dies ist DIESE Art von Buch. Ich hätte dieses Buch wahrscheinlich nie abgeholt, wenn es nicht eine Bitte eines Elternteils gewesen wäre. Es schien einfach nicht der Typ zu sein, den ich gerne hätte. Aber sobald ich sagte, dass ich es gelesen habe (auf Twitter), wurde ich mit Tweets wie "Ich liebe dieses Buch" und "Du wirst es lieben" usw. bombardiert. Es überrascht mich immer, wenn jemand ein Buch schreiben kann über Tod und Verzweiflung und Einsamkeit, aber irgendwie fröhlich, lustig und süß. Bei Fixing Delilah fühlte ich mich so und bei diesem Buch noch mehr. Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich laut gelacht habe. Lennie (benannt nach John Lennon) ist so ein fantastischer Charakter. Ich liebte ihren Witz und Charme. Das Hin und Her zwischen ihr und Joe (schrecklicher Name) war einfach so hinreißend, ich wollte sie quetschen! Ich liebte sie so sehr, dass ich zu einem Zeitpunkt, als Lennie ein kompletter und totaler DOLT war, ernsthaft darüber nachdachte, das Buch zu werfen. Ich war so wütend. Es war gut, dass sie eine erfundene Figur war, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass ich sie aufgespürt und gedrosselt hätte. Es ist sehr selten, dass ich mich in eine Figur vertieft finde. Es gibt eine Sache, die mich WIRKLICH an Lennie gestört hat. Jeder, der meinen "Sex in YA" -Post liest, wird wahrscheinlich wissen, wohin ich gehe, und dieses Buch hatte viel damit zu tun, warum ich das geschrieben habe, was ich getan habe. Es machte mich verrückt, wie besessen davon, Sex zu haben / ihre Jungfräulichkeit zu verlieren, sie war. Dies ist etwas, das ich bei einem jugendlichen Mädchen nicht ausstehen kann. Es macht mich nur so traurig. Sex ist nicht nur etwas, mit dem Sie fertig werden müssen, damit Sie nicht die letzte Jungfrau in Ihrer Klasse sind. Und ich sehe Buch für Buch, dass sich die Hauptfigur des Mädchens so verhält. Es stört mich nicht so sehr, dass sie dieses Gefühl hat, denn ich bin mir sicher, dass es Mädchen gibt, die sich darauf beziehen können. Was mich jedoch stört, ist, dass es nie jemanden gibt, der ihnen sagt, dass Sex nicht nur ein Meilenstein ist. eine Errungenschaft, um Ihre Liste der Dinge zu überprüfen, die zu tun sind. Alles was ich sagen kann ist, dass es für Lennie wirklich ein Glück ist, dass sie zufällig einen großartigen Kerl gefunden hat, in den sie sich in diesem Moment der sexuellen Missachtung verliebt hat, weil es sonst sehr schlimm für sie gewesen sein könnte. Ich hatte auch das Gefühl, dass es ihre Beziehung zu Joe beeinträchtigte. Es ließ ihre Gefühle für ihn für mich weniger erscheinen. Ich hasse es einfach, dass ich die ganze Zeit, in der ich es las, dieses quälende unangenehme Gefühl in meinem Kopf haben musste, weil ich die Geschichte wirklich so sehr liebte. Ok, ich steige jetzt aus meiner Seifenkiste. Insgesamt denke ich, dass dies ein fantastisch geschriebenes Buch war. Ich kann nicht glauben, dass es der erste ist. Der Ton des Buches erinnerte mich ein wenig an Fixing Delilah mit dem Witz und Charme von The Disreputable History von Frankie Landau-Banks. Musikalisch gesehen, wenn Sie Rival von Sarah Bennett Wealer mögen, wird Ihnen dieses Buch wahrscheinlich gefallen (oder umgekehrt). Andye http://ReadingTeen.net/

lewishall

Jeremy Heere is a typical high school geek. Unable to socialize with other people, he instead chooses to analyze their reactions to him, tallying up insults and laughter on self-made Humiliation Sheets. And he's damned tired of it. All Jeremy wants is to be Cool. He wants to rub shoulders with the Hottest Girls in School. But most of all, he wants the attention of Christine, a girl in his drama club who won his heart over. Jeremy doesn't think any of this is possible until he learns about the "squip." A supercomputer that is swallowed as a pill, the squip implants itself in the user's brain and gives that person instructions as to how to behave and how to reach their goals. Soon, Jeremy finds himself working out to become buff, socializing with people who used to make fun of him, and transitioning from geek to...Cool. But Jeremy never pauses to consider the fact that he is handing control over his life to the squip. The consequences of this may not be what he bargained for. This book was a laugh out loud funny approach to the social tug-of-war that is high school. Readers will want to slap Jeremy upside the head for some of his responses (or lack thereof - grow some stones, dude!), but Vizzini draws the book to an interesting - and unpredictable - end.